12.
Okt 12

Mantra, Mantra – spirituelle Weißheiten für unser Leben

wpid-a8c8312be3e5db3fd43d13a7a211cba0.jpeg

Mantren sind meist knappe Formeln oder Wortabfolgen, die zum Zwecke der Meditation laut gesprochen und immer wieder wiederholt werden. Das Wort und die Tradition stammt aus dem indischen Sanskrit und bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie “Spruch” oder “Hymne”. Mantren sind wichtiger Bestandteil vom Hinduismus, Buddhismus und im Yoga. Je nach Lehre werden sie nicht laut gesprochen, sondern auch geflüstert, still im Kopf ausgesagt oder sogar niedergeschrieben. Die häufigsten Silben sind dabei die bekannte mystische Silbe „Om“ und „Gayatri“, der Name einer indischen Gottheit. Auch im modernen, hektischen Leben hat das Rezitieren von Mantras noch seinen Platz. Vor allem Menschen, die unter Stress, Depressionen oder Ängsten leiden, können von [...] » weiterlesen


11.
Okt 12

Lady Frieda Harris – Geheimnisvolle Tarotkünstlerin

wpid-f62efba27d2d75f76792733f912003df.jpeg

Lady Frieda Harris wurde im Jahre 1877 in London geboren. Ihr bürgerlicher Geburtsname lautete Maguerit Frieda Bloxam. Zur Lady wurde sie durch die Hochzeit mit Sir Percy Harris, dem Chef der liberalen Partei Englands. Die beiden waren ein sehr ungleiches Paar: Während er den klassischen Politiker dieser Epoche verkörperte, galt sie als lebensfroh und unkonventionell. Sie engagierte sich stark für die Gleichberechtigung der Frauen und war auch Mitglied in der Co-Masonry, einer Abspaltung der englischen Freimaurerei, die das weibliche Geschlecht dem männlichen gleichstellte. Unter dem Pseudonym Jesus Chutney veröffentlichte sie Gedichte und galt im Allgemeinen als willensstarke Persönlichkeit mit gefestigtem Charakter und individueller Lebensweise. Crowley fand sie über den „Headhunter“ [...] » weiterlesen


10.
Okt 12

Was ist Spiritismus?

wpid-8dbc06c6f1e4e3b7493e2c3965fa206c.jpeg

Der Spiritismus ist eine Art der Weltanschauung. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung geht er davon aus, das es unsterbliche Seelen gibt, die in zwei Zuständen leben können. Einerseits die inkarnierten Seelen, die als lebendiger Mensch aktiv auf der Erde leben, andererseits die nicht-inkarnierten Seelen, die als eine Art von Geisterwesen auf die nächste Inkarnation warten. Auf dem Weg dieser Seelen geht es um die stetige Weiterentwicklung, einen Prozess der nicht rückläufig sein kann, jedoch einige Stagnationsphasen beinhaltet. Das Ziel ist die Teilnahme am vollständigen Entwicklungsprozess, wie beispielsweise Jesus es geschafft hat. Gemeinsamkeiten von Spiritismus und Christentum Auch sonst ist der Spiritismus nahe am Christentum, was die ethischen Werte angeht und [...] » weiterlesen


02.
Okt 12

Spirituelle Kontakte: Mediales Schreiben

wpid-c9abde39b1916cd94b4af98ec20e8878.jpeg

Es gibt viele verschiedene Arten, mit dem Jenseits Kontakt aufzunehmen und dadurch mit Verstorbenen reden zu können und Dinge zu erfahren, die das Wahrsagen möglich machen. Eine spannende Art ist das sogenannte Mediale Schreiben, also die Kontaktaufnahme über das Geschriebene. In diesem Bereich gibt es verschiedene Herangehensweisen. Eine Technik ist das Nutzen eines Psychographen oder einer Planchette, also einem kleinen Tischchen, was mit zwei Rädern und einem Bleistift über ein Blatt Papier fährt und somit Mitteilungen hinterlässt. Dafür legt eine medial veranlagte Person ihre Hand auf die Planchette, am besten mit verbundenen Augen. Ähnlich wie beim Gläserrücken oder Wahrsagen mit einem Pendel kann dann das übernatürliche Wesen die Kontrolle übernehmen [...] » weiterlesen